Die rund 80 Teilnehmenden der JRK-Landesversammlung vor der Kulisse des Regensburger Doms

18. JRK-Landesversammlung

Die 18. Landesversammlung (#jrklv19) fand vom 21.-22.09.2019 in Regensburg statt.

Bei dieser Landesversammlung stand das Thema „Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen“ im während des Studien- und Workshopteils im Mittelpunkt. Nach einem spannenden Vortrag zu den derzeit meist-genutzten Medien durch Kinder und Jugendliche ging es in Workshops in die Tiefe. Pressearbeit, die "mybaff"-APP, Datenschutz und Social Media-Workshops wurden angeboten und intensiv durch die Teilnehmenden genutzt.

Das Geschehen im Plenum konnte an beiden Tagen auf den Social Media Kanälen des Bayerischen Jugendrotkreuz und im Audio-Stream verfolgt werden. Auch wurde wieder die Möglichkeit geschaffen, Anträge im Vorfeld via Online-Tool einzureichen und zu kommentieren.

Als Moderator konnte in diesem Jahr Matthias Wetterich aus dem JRK Grettstadt gewonnen werden. Zudem durften wir uns über die Rekordbeteiligung von über 80 Teilnehmenden freuen. Zahlreiche Gäste kamen während der beiden Tage auch vorbei: aus den Jugenden der HiOrgs begrüßten wir Rona Gentz von der Malteserjugend sowie Verena Müller aus der Landesjugendleitung der Wasserwacht. Ebenso grüßten die  Vizepräsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes Brigitte Meyer sowie der stellv. BRK-Geschäftsführer Wolfgang Obermair am Samstag. Am Sonntag berichtete JRK-Bundesleiter Marcus Janßen von der Arbeit auf Bundesebene und Gernot Jungbauer, Bezirksgeschäftsführer in Ober- und Mittelfranken, stellte die Ergebnisse des Projekts „BRK der Zukunft“ vor.  

Ebenfalls auf der Tagesordnung standen die Berichtsentgegennahme sowie die Beschlussfassung. Auf 96 Seiten wurde detailreich die Arbeit des vergangenen Jahres dargelegt und die Möglichkeit geschaffen, Transparenz und Mitgestaltung der Arbeitsfelder zu ermöglichen. 7 Anträge sowie 2 Initiativanträge wurden beraten und entschieden. Darunter der Antrag „Ehrenamt stärken“ sowie 3 Anträge die Mitgliederzeitschrift „baff“ betreffend. Eine Projektgruppe soll sich mit der Frage beschäftigen, wie Ehrenamt auf Landesebene gefördert und gestärkt werden. Hierzu wird die PG bei der kommenden Landesversammlung Ideen vorstellen. Alle Anträge sind (in der Versandversion) im zweiten Versand zu finden. Ab 2020 wird es neben den Inhalten in der mybaff-APP und der digitalen ePaper-Version drei gedruckte Ausgaben unserer Mitgliedszeitschrift geben.

Antrag zur Gleichberechtigung der Ersatzdelegierten zur BRK Landesversammlung
Die Ersatzdelegierten zur BRK Landesversammlung werden zukünftig nicht mehr in Reihenfolge der Stimmenanzahl nachbesetzt, so dass kurzfristige Ausfälle schneller nachbesetzt werden können.

Personal-Wahlen
sind nun im Bayerischen Jugendrotkreuz geheim durchzuführen. Diese Änderung der Verbandsordnung muss noch durch die Gremien des BRK. Durch eine Änderung der BRK-Satzung kann nun innerhalb der Gemeinschaften entschieden werden, ob Personalwahlen geheim oder offen durchgeführt werden können. Die Versammlung sieht hier die Vorteile von geheimen Wahlen und folgte dem Antrag.

Beschlussfassung Bezirksversammlung
Die Beschlussfähigkeit der JRK Bezirksversammlungen an das Prozedere der JRK-Landesversammlung anzupassen, nämlich die Beschlussfähigkeit nicht an die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder zu koppeln, fand keine Zustimmung.

Ein Antrag zur inhaltlichen Anpassung der Zeitschrift baff  
an die Zielgruppe Mitglieder hingegen fand mehrheitlich Zustimmung.

Ehrenamt stärken
Ehrenamt auf Landesebene soll ermöglicht und gestärkt werden. Mit dieser Aufgabe soll eine Projektgruppe betraut werden.

Die Landesversammlung 2021
findet am Wochenende vom 18.-19.09.2021 in Dachau statt.

Weitere Anträge
Ein Initiativantrag zur 4-maligen Erscheinungsweise der „baff“ in print wurde durch die Antragsstellenden geändert. Ab 2020 wird die baff 3 Mal in print erscheinen. Zudem soll die Realisierung einer 4. Ausgabe im Landesausschuss Jugend erörtert werden.

Informationen
Am Samstagnachmittag wurde von den Teilnehmenden die Gelegenheit genutzt, sich in 5 Workshops mit unterschiedlichen Arten von Medien und deren Nutzung auseinanderzusetzen. Zwei Schwerpunkte der Arbeit auf Landesebene, die Schularbeit, vorgestellt durch Florian Rößle (LGST), Erich Mathis (ASB) und Anne Rauch (ALP Dillingen) sowie Internationales, vorgestellt durch Daniela Frei (LGST), Luisa Bätz (Landesleitung), Charleen Nowag (Landesleitung) und Martin Bätz (JRK Grettstadt) wurden thematisiert. Am Vormittag wurden diese bereits im Bayerndialog in Kleingruppen genauer besprochen. Die Ergebnisse und Impulse daraus, können im Protokoll der Versammlung nachgelesen werden.  In den Kurzpausen der Versammlung, sorgte eine Station zur aktuellen „Lass mal…“-Kampagne für Erfrischung und eine „AusprobierBAR“ lud dazu ein, sich interaktiv mit Sozialen Medien und einigen hilfreichen Tools auseinanderzusetzen. Lebensrettersets der Aktion Knochenmarkspende Bayern wurden an die Teilnehmenden verteilt. Auch am Forum für Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter vom 31. Oktober bis 3. November wird es die Möglichkeit geben, sich registrieren zu lassen. Das Orga-Team freut sich außerdem noch über Anmeldungen für das Forum.